Frankfurt, 11 Dezember, 2016
INVESTOR NEWS
Sichern Sie sich Ihren
Zahltag in der
Personaldienst­leistungs­industrie
Dieses kleine innovative Unternehmen mit seiner innovativen Technologie versucht sich entsprechend zu positionieren, um ein nur wenig erschlossenenes Segment des $456 Mrd. Gesamtmarktes der Rekrutierungsindustrie zu dominieren. Hier können Sie nun lesen, wie das verwirklicht warden soll….. und natürlich wie Sie eine 300%-500% Kurssteigerung in der nahen Zukunft erzielen können.
Sehr geehrter Investor

Der $456 Mrd. Gesamtmarkt der Personaldienstleister, hat in den letzten 20 Jahren, durch den zunehmenden Gebrauch von webbasierten Technologien eine massive Veränderung erfahren. Sie haben bereits sicherlich von Monster.com, CareerBuilder, LinkedIn so wie Indeed.com gehört. Vielleicht haben Sie sogar eines dieser Portale für die eigene Jobsuche verwendet.

Aber wir sprechen hier nicht darüber, wie man einen neuen Job bekommt…

Wir sprechen hier darüber, wie man mit einem einzigen Investment so viel Geld verdienen kann, dass Sie aufgrund der Gewinne frühzeitig in Rente gehen können.

Unter idealen Bedingungen könnten Sie jetzt eine Wertsteigerung von 327% bei Ihren LinkedIn Stücken erzielt haben. Und wie Sie wahrscheinlich bereits in den Nachrichten gelesen haben, hat gerade Microsoft ihre größte Akquisition vollzogen, indem sie LinkedIn mit einem Aufschlag von fast 50% zu $26,2 Mrd. übernommen hat. Somit ist LinkedIn für ein Investment aus dem Rennen.
Bewerbungsgespräch
"Die Rekrutierungsindustrie ist heutzutage größer als in der Spitze vor der Krise"

—The Telegraph
Obwohl Monster im Jahr 2015 $666,9 Mio. an Erlösen erwirtschaften konnte, können Sie froh sein, wenn Sie die Finger von dieser Aktie gelassen haben. Die Aktie bewegt sich ausschließlich am Boden und wurde zusätzlich von sämtlichen Analysten herabgestuft.

CareerBuilder ist zwar ein Milliarden –Dollar Unternehmen, aber raten Sie mal? Das Unternehmen liegt in privaten Händen, somit verschwenden Sie nicht Ihre Zeit um nach dem Börsenkürzel zu suchen.
Der nächste Schritt in der Weiterentwicklung im Recruiting-Bereich
Was sollte ein Investor also tun? Wir empfehlen Ihnen einen neuen Player im Bereich der Personalvermittlung, der bereits in Europa mit seinem innovativem Modell große Fortschritte gemacht hat.

Das Unternehmen heißt StartMonday Technology Corp (Xetra/Frankfurt A2DF4H). Bereits in der Anfangsphase haben sie schon eine beeindruckende Kundenliste mit Namen wie Uber und McDonalds, oder Hotelketten wie Intercontinental sowie Novatel zusammentragen können. Darüber hinaus sind sie eine Partnerschaft mit niemand anderem als dem IT Titan IBM eingegangen, um eine maximale Transparenz und Werthaltigkeit zu gewährleisten.

Aber lassen Sie sich über Eines im Klaren sein. Das Unternehmen versucht nicht, seine bereits vorhandenen Wettbewerber auf dem bestehenden Spielfeld zu schlagen.

StartMonday ist stattdessen gerade dabei eine völlig neue Kategorie in der Welt der Personaldienstleister zu schaffen und in einen Markt einzutreten, der bereits weit geöffnet ist. Sie haben sich bereits so positioniert, um das modernste HR–Technologieunternehmen auf der Welt zu werden.
Unsere Vorhersage?
Sie werden sich nicht damit zufrieden geben, die “nächste LinkedIn” zu sein. In 5 Jahren werden viele Menschen anstreben, etwas vergleichbares wie eine “StartMonday” zu finden und Investoren, die nicht früh genug eingestiegen sind, werden sich im Nachhinein noch ohrfeigen.
Das Unternehmen ist :
StartMonday Technology Corp
XETRA*/FRANKFURT: A2DF4H
WKN/ISIN: A2DF4H/CA85572E1088
Ausstehende Aktien: 50.980.608
Investorenkontakt: Walter Spagnuolo
Gebührenfrei aus Deutschland:
0800.180.6687
investors@startmonday.com
Weitere Information: www.startmonday.com
Börsenplatz: Xetra*/Frankfurt
Urteil: Strong Buy
*Empfohlen
StartMonday schafft eine neue Effizienz­Klasse
"Unternehmen in der ganzen Welt geben im Schnitt $3.300 für jede Rekrutierung aus, wobei sich das Budget im letzten Jahr um fast 6% erhöht hat."

—Forbes
Wenn man in die gute alte Zeit zurückblickt, bestand das Rekrutierung vor allem aus Telefongesprächen, endloses Hände schütteln und zahlreichen persönlichen Meetings. Diese Vorhgehensweise war unglaublich ineffizient. Mit dem Einzug des Internets und der Möglichkeit, nach bestimmten Schlüsselbegriffen zu suchen, wurde daraus eine Automatisierung geschaffen, um unzählige Lebensläufe zu screenen und dies in deutlich schnellerem Tempo.

Jedoch ist das Internet auch nicht die perfekte Lösung. Ja, es ist eine sehr wirkungsvolle Möglichkeit, um neue Mitarbeiter schneller zu finden. Sie müssen sich durch alles durch arbeiten, werden aber nie ein vollständiges Bild erlangen. Die Arbeitgeber verschwenden noch immer sehr viel Zeit, bestimmte Qualifikationen festzulegen, und das verschwendet letzlich nur Geld. Die Komplexität der Rekrutierung liegt auch in dem Fakt, dass alle mit den gleichen Werkzeugen arbeiten, aber was kann ein Unternehmen tun, um sich von den Anderen abzuheben?

Im derzeitigen Markt werden noch viele Fehler begangen. Das obere Ende ist auf Spitzenverdiener konzentriert, der sog. “shotgun networking” Ansatz, bei dem gezielt sämtliche sozialen Medien des Betreffenden torpediert werden, irritiert die Kandidaten jedoch, denen eine gewisse Privatsphäre wichtig ist. Traditionelle Jobbörsen leiden dagegen unter hohen Kosten, geringe Rendite auf den ROI und unzureichenden Erfahrungen im Mobile Bereich. Zudem gibt es keinen Videointerview-Softwareanbieter, der annähernd so hoch entwickelt ist, wie StartMonday.
Die Situation ist noch schlimmer, wenn man die Gelegenheitsjobs und weniger qualifizierten Arbeitsplätze betrachtet, wie z.B. Mitarbeiter in einem Hotel oder Restaurant, sowie Kundendienstmitarbeiter.

Sich durch Dutzende oder Hunderte von Bewerbungen zu arbeiten, um dann die besten Kandidaten zu interviewen ist ein zeitintensiver Prozess, ohne Garantien, den wirklich Passenden zu finden.

StartMonday stellt diesen Prozess auf den Kopf.
IBM: Der starke Partner von StartMonday
IBM möchte, dass StartMonday diesen Industriezweig dominiert - sie sind ein Ökosystem -Partner, der bereits bei zahlreichen Veranstaltungen der Branche die Bühne geteilt hat, um dabei die Stärke der Technologie zu präsentieren. Mit Hilfe eines proprietären Algorithmus, wobei der IBM Watson Supercomputer als Motor dient, identifiziert StartMonday automatisch die Bewerber, welche die Schlüsselkriterien erfüllen, und sortiert diese in der Reihenfolge vom Besten zum Schlechtesten.
Wie Sie sehen, IBM Watson ist eine künstliche Intelligenz-Plattform, wobei ein maschineller Lernprozess und die Verarbeitung von natürlicher Sprache verwendet wird, um unstrukturierte Daten zu verstehen. Die Software IRIS von StartMonday verwendet eine Reihe von IBM Watson-APIs, einschließlich dem Ranking und natürlicher Sprachalgorithmen und ist für den weltweiten industriellen Maßstab gebaut.

In einfachen Worten, IRIS ist ein virtueller Assistant, der die einzelnen Job- Kandidaten klassifiziert und somit der Vermittler weiß, mit welchem Kandidaten man als Erstes sprechen sollte. Das Einzige, dass der Vermittler tun muss, ist die Lebensläufe der Kandidaten an eine gesicherte Mail Adresse zu senden, den Rest der Arbeit erledigt IRIS.

Dadurch sparen sich die Kunden viel Zeit und Geld. Aber um das Unternehmen wirklich zu verstehen, muss man auch ihre “Killer App” verstehen.
"Das Beschäftigungswachstum belebt die Nachfrage in der Personaldienstleistungs Branche"

—Hoovers
Sobald die Bewerber den ersten Test überstanden haben, lässt die App diese Bewerber ein 15-Sekunden- Video erstellen, das vor allem auf ihre Persönlichkeit, Kreativität und Sprachfähigkeiten abzielt... die wichtigsten Attribute für Personal, welches im direkten Kundenkontakt steht.

Die Bewerber verwenden dabei eine breite Palette von Ideen, damit ihre Videos aus der Masse herausstechen. Dabei verwenden Sie z.B. Plakate oder Requisiten, um zu zeigen, dass Sie über den Tellerrand hinaus blicken können. Ein gewitzter Arbeitssuchender bewarb sich sogar aus dem Inneren eines Flugzeugs heraus.

Hinter den Kulissen kann StartMonday die Video-Metadaten beurteilen und entsprechend klassifizieren, wobei die Kandidaten einen umfassenden Einblick zulassen, welche Intensität an Aufwand z.B. für Texte oder Bearbeitung der Videos betrieben wurde ... dabei wird schnell offen gelegt, ob der Bewerber faul war und jedem Unternehmen das Gleiche zur Verfügung gestellt hat.
WIE STARTMONDAY ARBEITET:
Auf ein Segment abzielen, welches unter jeglichem Radar liegt
Effiziente Werkzeuge zur Jobsuche sind für die Mehrheit der arbeitenden Bevölkerung sehr selten, vor allem bei der Millennials-Generation und neuen Absolventen, die unter $ 50.000 pro Jahr verdienen. Während die Konkurrenz am oberen Ende des Marktes sehr festgefahren ist, ist StartMonday bereit, die Vorherrschaft in dem unteren Einkommenssegment als schnell weiterentwickelnder Innovator zu übernehmen.

Es kostet immer noch Geld, um die Niedriglohn-Arbeiter einzustellen, und es geht hier um beträchtliche Summen. Unternehmen würden alles für eine vernünftige Lösung tun.

StartMonday ist speziell für Arbeitgeber gedacht, die ein breites Spektrum an Arbeitsplätzen im unteren Einkommenssegment besetzen müssen, insbesondere für Stellen, die Interaktion mit dem Kunden und Persönlichkeit erfordern: Einzelhandel, Gastronomie und Tourismus, Vertriebsmitarbeiter, Marketing, Einstiegs-Beratung. Dies sind Kandidaten, die erwarten, dass Sie alles mit ihren Handys erledigen können und in der Regel mit moderner Technik vertraut sind.

Anstatt zu versuchen, Arbeitsuchende zu erreichen, geht StartMonday große und wachsenden Unternehmen als Kunden an, die ihre Effizienz erhöhen können und nach Innovation schreien. Diese Kunden haben einfach nicht die Zeit oder die Ressourcen, sich mit dem langsamen, traditionellen Prozess zu begnügen.

StartMonday ist noch kein bekannter Name, aber wenn man sich ihre Kundenakquisitionsstrategie betrachtet, können Sie wetten, dass sie es bald sein werden. Sie setzen auf eine umfangreiche Marketing-Offensive, Veranstaltungen, Vorträge, PR und Werbung, und nutzen selbstverständlich Social Media und Online-Marketing auf der ganzen Linie.
Warum 15 Sekunden?
Vielleicht fragen Sie sich, wie viel man in nur 15 Sekunden erlernen kann. Die Antwort? Viel! Zahlreiche wissenschaftliche und psychologische Studien haben die Auswirkungen der ersten Eindrücke bestätigt, einschließlich der Tufts University, University of Toronto, der American Psychological Association, University of Toledo, sowie dem Journal of Research in Personality.
In wissenschaftlicher Hinsicht ist die StartMonday Methodik in der Lage, das zu erreichen, was man "thin slice" nennt - die Fähigkeit, bestimmte Faktoren zu erkennen, beispielsweise die einen negativ beeinflussen oder positiv beeinflussen, die “Big Five” Persönlichkeitsvariablen und die Intelligenz. Längere Video-HR-Programme erreichen einen Punkt, an dem sich das Ergebnis eher verschlechtert - je mehr Zeit in Anspruch genommen wird, desto weniger Zeit spart die Partei, die jemand einstellen möchte.

Sie können sich das wie den Unterschied zwischen E-Mail und Twitter vorstellen. Als Twitter publik wurde, sagten die Leute: "Wirklich, nur 140 Zeichen?"; man musste einfach nur lernen, dass diesed Tool in anderen Situationen eingesetzt wird. Dasselbe gilt für StartMonday, das speziell für ein bestimmtes Marktsegment geschaffen wurde.

Die Auswahl erfolgt für den Arbeitgeber schnell, da es keinen physischen Umgang mit Dokumenten gibt – sondern lediglich ein 15-Sekunden-Video. Bedenken Sie: Es können mehr als 200 Bewerber in einer Stunde verarbeiten werden, was mit einem Stapel von CVs physisch unmöglich wäre.
Die Vorteile des kurzen Videoansatzes sind:
  • Sie erhalten die Kommunikationsfähigkeiten der Bewerber und können deren Sprachkenntnisse bewerten
  • Deren Begeisterung oder ihr Fehlen dient als sofortiger Persönlichkeit-Check
  • Es liefert einen schnellen Weg, um u,nnötige Interviews von unpassenden Bewerbern zu vermeiden
  • Es macht Spaß, ist persönlich, privat und sicher
Warum “mobile” die Zukunft des Recruiting ist
Ebenso wichtig ist die Tatsache, dass von Arbeitssuchenden genauso wie von uns allen erwartet wird, mobile Geräte für die Kommunikation nutzen zu können.

Dann denken Sie über die Zielgruppe von StartMonday nach: “Millennials”, so genannte "mobile Natives", die mit Smartphones in ihren Händen aufgewachsen sind und Apps wie Instagram, Snapchat und Pinterest ständig nutzen. Online-Videos machen derzeit etwa die Hälfte des gesamten mobilen Datenverkehrs aus, eine Zahl, die von jüngeren Nutzern befeuert wird und jedes Jahr wächst. Es ist eine komplizierte und wankelmütige Zielgruppe, und die Statistiken zeigen, was auf dem Spiel steht:
  • Im Jahr 2025 werden “Millennials” 75% des globalen Arbeitsmarktes darstellen.
  • 89% der Arbeitsuchenden planten im Jahr 2015 ihre mobilen Geräte für die Stellensuche zu verwenden [Glassdoor survey], und diese Zahl wird in naher Zukunft effektiv die 100% erreichen.
  • 80% aller Erwachsenen auf der Erde werden bis 2020 ein Smartphone besitzen [Benedict Evans, "Mobile isst die Welt"]
  • 45% der Unternehmen generieren mit den Millennials Umsätze in doppelter Höhe im Vergleich zu älteren Generationen [Millennial branding report]
  • Herausforderung # 1 am Arbeitsplatz, mit dem die Personalführung heute konfrontiert ist, stellt die Mitarbeiterbindung/Umsatz dar [2015 SHRM / Globoforce Employee Recognition Survey]
Wenn Sie junge Talente gewinnen und halten wollen, gibt es nur eine Antwort: machen Sie mobil mit einer Plattform, die einfach zu bedienen ist, intuitiv ist und die Ergebnisse sowohl für Arbeitssuchende als auch für ihre potenziellen Arbeitgeber liefert.
StartMonday spart Zeit und liefert Ergebnisse
Bezüglich der Akzeptanz einer neuen Technologie hängt viel davon ab, wie einfach es ist, sie zu bedienen und welche Ergebnisse sie liefert. Bereits in der Anfangsphase erhält StartMonday begeisterte Kritiken.
FALLSTUDIE # 1
Uber spart 4 Tage Überprüfungszeit für 1 Job
Als der Mitfahrzentralen-Titan für seine Marketing-Manager Position rekrutieren musste, wendete er sie sich an StartMonday und lud alle CV- und LinkedIn- Bewerber dazu ein, ein 15-Sekunden-Video zu machen. Das Ergebnis?
  • 546 Videos erhalten und geprüft
  • 113 Kandidaten markiert für weitere Überprüfung
  • 1 herausragenden Kandidat angestellt
FALLSTUDIE # 2
HEMA Rotterdam spart 200 € pro Anstellung
Dieses exklusive nationale Angebot für 271 Filialen in den Niederlanden begann mit nur 1 Shop, in dem ihr Manager in Rotterdam nun einen ganzen Nachmittag pro Woche bei der Rekrutierung einspart (das entspricht 200 € pro Anstellung), deren Zeit er nun verwendet, um sein Team besser zu verwalten und die Effizienz im Shop zu erhöhen.
  • 1131 Videos
  • 1005 beobachtet
  • 986 professionell abgelehnt
  • 129 eingestellt
FALLSTUDIE # 3
CitizenM halbiert Zeitinansruchnahme für Einstellungen
Dieser exklusive, globale Vertrag gilt für 12 Monate und für 8 Hotels: London (3), Paris, Glasgow, Amsterdam (2), Rotterdam. Die Geschäftsführer der Hotels erkennen die Präsentationsfähigkeiten der Bewerber und deren Fähigkeiten im Umgang mit Kunden deutlich leichter in 15-Sekunden-Videos als mit ihren alten Antragsformularen. Sie haben ihre Einstellungszeit somit halbiert.
Kunden Feedback:
"Es war eine verrückte Woche, aber wir haben das Anschauen der Videos (na ja, zumindest einige von ihnen) alle genossen, die Stimmung im Pariser Büro war unglaublich. Was für ein grossartiges Produkt."
–Nick Buteau, UBER - EMEA Recruitment Manager
Wie man sich optimal bei 3 Schlüsseltrends positioniert
Talentakquise und Rekrutierung von Fachkräften, listete einige der wichtigsten Trends in der Branche auf, und was sie recherchiert haben klingt praktisch wie eine Werbekampagne für StartMonday:
  • Die mobile Plattform beginnt jeden Aspekt der Rekrutierung zu dominieren.
    Dazu gehört nicht nur die Jobbewerbung, sondern "jeder Bereich der Rekrutierung aufgrund der Vielseitigkeit und der unglaublich hohen Kontaktrate (im Vergleich zu anderen Kommunikationsplattformen)." ERE weist darauf hin, dass eine mobile Plattform die primäre Anlaufstelle nicht nur für die Kommunikation mit Interessenten / Kandidaten sein soll sondern auch um Rekrutierungs- und Stellenbeschreibungsvideos anzuschauen und der Bewerbergemeinde relevante offene Stellen mitzuteilen. Genau das ist StartMonday!
  • Videos beginnen die Stellenausschreibungen zu dominieren.
    "Wenn Sie nicht bereits Videos für Jobbeschreibungen, Videos zur Verdeutlichung der Arbeitgeberattraktivität, Videos über Mitarbeiterprofile und Videos für Stellenangebote verwenden, müssen Sie erkennen, dass authentische Videos eine wesentliche Ergänzung zu den traditionellen Ausschreibungen sind." Das ist ebenfalls StartMonday!
  • Daten-basierte Entscheidungsfindung bei der Rekrutierung wird zum Mainstream.
    Wir hören derzeit viel über Big-Data; eine Metrik-basierte Entscheidungsfindung bei der Rekrutierung ist nichts anderes – diese ermöglicht schnellere und genauere Entscheidungen: "um mindestens 25 Prozent besser als intuitive Entscheidungen," gemäß ERE. Auch das ist StartMonday.
StartMonday Anwender haben eine starke Korrelation zwischen guten Videos und guten CVs erkannt, und dass die besten Kandidaten ohne Nutzung von StartMonday oftmals nicht identifiziert wurden. Sie erwähnen auch die erhöhte Kreativität und Motivation der Kandidaten im Vergleich zu früheren Kampagnen.
Solides Management mit einer erwiesenen Erfolgsgeschichte
Es ist keine Frage, dass die Rekrutierung ein in hohem Maße wettbewerbs-intensives Segment ist, so dass Sie sicher sein wollen, dass das Management die notwendige Erfahrung, Netzwerk, Finanz-Know-how und Fähigkeiten besitzt, um ihren Job erfolgreich zu bewältigen. Bei StartMonday trifft dies alles zu.
  • CEO Ray Gibson
    ist seit 15 Jahren in der Personal- und Rekrutierungsbranche tätig, das StartMonday Konzept basiert auf seiner Erfahrung und auf der Suche nach einer bessere Technologie-Lösung in diesem Segment. Sowohl als Rekrutierungsagent als auch Arbeitgeber leitete er 450 Mitarbeiter als HR Director für Interoute CEE. Er hat jede Art von Einstellungsverfahren in einem breiten Spektrum von Branchen und Standorten abgewickelt.
  • CPO Andrew Evans
    war ein technischer Mitbegründer des ersten Web-Jobbörse, Careerbuilder, und trug wesentlich zu dessen Wachstum hin zu einem milliardenschweren Unternehmen bei. Sein Konzept, die Jobindustrie weg von Zeitungen hin ins Internet zu bringen war eine beeindruckende Innovation im Jahr 1995, und seine Master-Abschlussarbeit “Big Data Analyse und maschinelles Lernen” wird ein wichtiger Trumpf für StartMonday sein, den Übergang vom Internet hin zu “mobile” zu schaffen.
  • Berater Roland Hoekzema
    bringt große internationale Erfahrung in der Finanzindustrie in das StartMonday Team mit ein. Als ehemaliger CFO von Montblanc bringt er auch eine Fülle von Erfahrungen bei Investitionen in Frühphasen-Unternehmen und deren Beratung mit.
Beginnen Sie Geld zu verdienen mit StartMonday
Es handelt sich um eine zeitkritische Chance. Denn StartMonday ist bereits in vollem Gange in Europa und die nordamerikanische Markteinführung könnte jederzeit bekannt gegeben werden.

Sie unterzeichnen ständig Verträge und empfangen Briefe mit Interessensbekundungen, und das Tempo sollte sich weiter beschleuinigen, da immer mehr Unternehmen realisieren, was sie an Zeit und Geld sparen können und wie sie ihre Kopfschmerzen beseitigen können.

Dank der skalierbaren Cloud-Architektur wird StartMonday nicht durch Rechenleistung begrenzt sein. Sobald sie 100.000 Bewerber erreichen oder sogar eine Million, zeigt dies den eigentlichen Vorteil auf, da der Preis pro Transaktion nach unten geht sobald die Nutzung nach oben geht.

Es ist ähnlich dem Modell von Salesforce.com: Ein großes Unternehmen kauft die Basis-Lizenz, und dann zahlt jeder Standort eine kleine Gebühr, um die Applikation zu nutzen. Das ist vorteilhaft für den Kunden und lukrativ für StartMonday: eine einzige Hotelkette kann bereits eine Million Dollar oder mehr pro Jahr an Einnahmen generieren!

Die Pläne sind ambitioniert, bis 2019 soll eine globale Marke mit $100 Millionen an Umsätzen erschaffen werden.

Der nächste Deal könnte die Aktien in die Höhe schnellen lassen. Eine Ankündigung eines Launches in einem neuen Land ebenfalls.

Wir haben Ihnen hiermit StartMonday’s Basisdaten gegeben, aber empfehlen Ihnen, dass Sie sich ein paar Minuten Zeit nehmen, um Ihre eigene Recherche zu betreiben.
Unsere dringende Empfehlung
Es handelt sich um den eindrucksvollsten Kandidaten, den wir in diesem Jahr am Aktienmarkt gesehen haben.

Wir geben eine starke Kaufempfehlung für StartMonday Aktien, und das Timing könnte nicht idealer sein, um eine 300 bis 500 Prozent Aufwärtsbewegung in naher Zukunft abzugreifen.

StartMonday ist bereit, die Rekrutierungs-Industrie zu revolutionieren. Jetzt zu investieren, bevor es ein bekannter Name wird, hat das Potenzial, Sie aus Ihrem Job rauszuholen … und in frühzeitige Rente zu schicken!
Das Unternehmen ist :
StartMonday Technology Corp
XETRA*/FRANKFURT: A2DF4H
WKN/ISIN: A2DF4H/CA85572E1088
Ausstehende Aktien: 50.980.608
Investorenkontakt: Walter Spagnuolo
Gebührenfrei aus Deutschland:
0800.180.6687
investors@startmonday.com
Weitere Information: www.startmonday.com
Börsenplatz: Xetra*/Frankfurt
Urteil: Strong Buy
*Empfohlen